Informationsaustausch verstehen und gestalten

“Man kann nicht nicht kommunizieren.” (Watzlawick).

Mit dieser These verdeutlichte Paul Watzlawick schon 1967: immer wenn zwei oder mehr Personen aufeinander treffen, findet ein Informationsaustausch statt. Wir sind täglich im privaten wie auch im beruflichen Leben in vielfältige Kommunikationskonzepte eingebunden. Nicht selten kommt es hierbei zu Missverständnissen und Konflikten.

Warum ist das so? Wer sendet was? Und wie? Und was kommt eigentlich beim Empfänger an? Wie wird in Ihrem Unternehmen kommuniziert? Verstehen Ihre Mitarbeiter immer das, was Sie meinen? Verstehen Sie Ihre Kollegen und Mitarbeiter? Die Kenntnis ausgewählter Kommunikationstheorien macht Ihnen die Antwort leichter. Sie helfen Ihnen zu verstehen, was in Ihnen vorgeht, wenn Sie Empfänger oder Sender einer Nachricht sind. Sie erklären zusätzlich die Wirkung, die Sie auf andere Menschen haben.

Der Wert “gelungener” Kommunikation für ein Unternehmen besteht darin, dass sich unnötige Reibungsverluste auflösen, die Energie der Mitarbeiter wieder in die Arbeit fließen und die Produktivität steigen kann. Dadurch wird der Erfolg nachhaltig gesichert.

Lassen Sie sich zeigen, wie das geht! Fangen Sie heute schon an, sich und andere zu beobachten und bedenken Sie dabei: das Ergebnis jeder Kommunikation liegt in der Reaktion des Empfängers.